Rezension: Nächstes Jahr am selben Tag

30

Autor: Colleen Hoover

Veröffentlichung: 10.03.2017

Genre: Liebesroman

Altersempfehlung: 14-99  (zu recht! Das Buch ist alterslos, auch für Erwachsene wunderschön)

Preis: 14,95 Euro (Taschenbuch), 11,99 Euro (Ebook)

Verlag: dtv

Seitenanzahl: 376

->Leseprobe

 


Inhalt: (STOPP- eine kleine Vorwarnung: der Klappentext hört sich meiner Meinung nach viel zu langweilig an für dieses Buch!)

New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.

Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit – und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

 


Meinung: Was soll ich sagen…Ich habe das Buch vor noch nicht einmal zwei Stunden beendet, weshalb meine Gefühle immer noch aufgewühlt sind und mein Herz und mein Kopf eigentlich noch mitten in der Geschichte stecken. So viele Bücherblogger haben dieses Buch vorgestellt und rezensiert, dass ich schon ziemlich darauf gespannt war, was schließlich eine Leseprobe nochmal verstärkt hat. Als ich dann nun gestern in der Stadt war überfiel mich eine für mich sehr unbekannte „Shoppinglust“, aber da ich eh noch viele Gutscheine hatte, schmerzte es meinen Geldbeutel nicht allzu sehr. In der Bücherhandlung war es dann um mich geschehen..erst recht als ich ein komplettes Regal nur für Colleen Hoover’s zauberhafte Bücher entdeckt hatte. Natürlich musste dieses Buch auch mit in meine Einkaufstasche und ich muss sagen, dass ich ehrlich begeistert bin.

Beginnen wir mal mit dem Schreibstil: Wunderschön. Aber ich hätte von Colleen Hoover auch nichts anderes erwartet! Bei dem Buch kam man so schön in den Lesefluss, einmal weil es so angenehm leicht, aber zugleich auch so berührend geschrieben wurde, andererseits auch weil mich die Geschichte gefesselt hat und ich immer wissen wollte, was wohl beim nächsten 9. November mit Fallon und Ben passieren würde. Außerdem konnte ich mir jede einzelne Szene so bildlich vorstellen, dass ,wenn ich mich jetzt an das Buch erinnere, wirklich eine Art Film im Kopf habe. Das hat man nicht zuletzt Colleen Hoover zu verdanken, da sie sich bei der Beschreibung der Charaktere sehr zurückgehalten hat und sich so die eigene Fantasie ausleben konnte.

Beide Hauptcharaktere haben mir toll gefallen, weil sie so realistisch beschrieben wurden und wirklich jeder noch so kleine Funken von Gefühl nachvollziehbar war. Natürlich liebe ich auch Badboys, aber davon gibt es in Geschichten mittlerweile so viele, dass Ben, der humorvolle, selbstbewusste, charmante und heiße Student für „kreatives Schreiben“ eine echt gelungene Abwechslung war. Während die -wie Ben zu sagen pflegte- verflucht schöne Fallon leider aufgrund der Narben, die sich seit einem riesigen Feuer im Haus ihres Vaters über ihre linke Schläfe, Schulter, Brust und Seite ziehen, leider an ihrem Selbstbewusstsein verloren hat. Was aber nicht bedeuten soll, dass sie ein schüchternes Mäuschen ist! Sobald sie Ben näher kennenlernt erkennt man, was für einen trockenen Humor und eine enorme Schlagfertigkeit sie hat. Außerdem liebt sie Bücher über alles, was sie für mich natürlich sofort sympathisch macht. Die beiden sind so herzzerreißend süß zusammen, aber an sexueller Spannung mangelt es zwischen den beiden definitiv auch nicht! Das heißt, ihr könnt euch alle auf heiße Szenen freuen 😉

Fasziniert hat mich auch die Idee hinter der Geschichte und, wie die einen schönen Rahmen baut, der die Geschichte perfekt abrundet. Zwei Menschen, die viel füreinander empfinden, sich aber nur einmal im Jahr am 9. November zur selben Uhrzeit und am selben Ort wieder treffen. Zu Beginn fehlte mir ein wenig die Spannung, aber dann kam plötzlich eine rasante Wende…Plötzlich dachte ich nicht mehr, dass das Ende doch klar wäre, weil sie ohnehin ein Paar werden. Bis zum Schluss habe ich gefiebert und wusste nicht, wie das Ende verlaufen würde. Ich hätte mir lediglich gewünscht, dass die Streitgespräche ein wenig mehr impulsiver gewesen wären, doch dafür gab es so viele lustige Momente, bei denen ich aufrichtig lachen musste, sowie diese Szenen, bei denen man entweder enttäuscht, voller Unverständnis oder wahnsinnig gerührt seufzen muss.

 


Fazit: Ein wunderschöner, rührender Liebesroman mit tollem Humor und toll beschriebenen Protagonisten, die man nicht so leicht vergessen wird. Ein winziger Kritikpunkt wäre, dass ich mir etwas mehr „Hin und her“ gewünscht hätte. Dafür hatte der Roman aber eine ganz einzigartige und bewegende Message, die allein es wert macht, das Buch zu lesen. Knappe verdiente 10 von 10 goldenen Federn !

 


Schönste Zitate:

zitat_nJasT

(Fallon) „Ich bin sogar offiziell lesesüchtig. Deswegen möchte ich auch, dass du dich beeilst und schnell dein erstes Buch schreibst. Es liegt jetzt schon auf meinem SUB.“

(Ben) „Mein Geist kreist um etwas, woran ich jetzt gerade wirklich überhaupt nicht denken sollte. Genauer gesagt, sind es zwei Dinge. Ihre Brüste.“

(Fallon)“Ich versuche mir immer zu sagen, dass jeder Mensch Narben hat“, flüstert sie. „Und da sind sicher welche dabei, die krasser sind als meine. Der Unterschied ist, dass meine Narben sichtbar sind und die von anderen Leuten nicht, weil sie tief im Inneren liegen.“ – (Ben) Ich sage ihr nicht, dass sie recht hat. Ich sage ihr nicht, wie sehr ich mir wünschte, mein Inneres wäre so schön wie ihr Äußeres.

(Ben) „Und dann deine Lippen.Männer schauen sie an, weil sie gern wüssten, wie sie schmecken, und Frauen, weil sie wünschten, ihre Lippen hätten dieselbe Farbe wie deine, dann bräuchten sie sich nämlich nie mehr Lippenstift kaufen.“

(Fallon) Es ist, als würde mein Herz in eine Million winziger Tränen zerplatzen.

Es tut mir im Herzen weh, nicht noch mehr dieser wunderschönen Zitate einzubringen, weil das jetzt eigentlich schon wieder viel zu viele sind, aber es gibt so viele umwerfende Zitate in diesem Buch!!!

 


Erst einmal tut es mir wirklich leid für meine etwas längere Abwesenheit, da ich ziemlich beschäftigt war, Schule und Austauschschülerin unter einen Hut zu bringen. Schließlich ist mir das doch ziemlich gut gelungen, aber deshalb wurde mein Baby…nein mein BLOG leider vernachlässigt 😦 . Dennoch hoffe ich, dass der Beitrag euch gefallen hat und weitergeholfen hat! Dankeschön fürs Vorbeischauen und Lesen ❤ , eure Julia von juliasfantasticbooks

Advertisements

7 Gedanken zu “Rezension: Nächstes Jahr am selben Tag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s