Rezension: Die Beschenkte

Autor: Kristin Cashore

Erscheinungsdatum: Oktober 2008

Verlag: Carlsen

Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch)

Seitenzahl: 493

Fortsetzung: Die Flammende, Die Königliche

Die+Königliche+Reiheninfo

Inhalt:

Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Leinid begegnet, weiß sie sofort, dass er auch beschenkt ist – sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens. Doch Prinz Bo scheint keine Angst vor ihr zu haben. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden Katsa und er zu Verbündeten – und mehr….

Meinung:

Die Autorin hat einen simplen Schreibstil, dem man sehr gut folgen konnte. Er ist nicht sehr detailliert und ausgeschmückt, aber man konnte sich die Szenen immer sehr gut bildlich vorstellen.

Zuerst müsst ihr wissen, dass ich ein Faible allgemein für neue Welten, aber besonders mit Monarchie-Elementen, habe. In diesem Buch besteht die Welt aus sieben Königreichen, die zum Teil mit einander im Krieg sind oder auch friedlich miteinander leben. Außerdem hat diese Welt ein paar altertümliche Elemente, wie die mittelalterlichen Berufe und Kleidung der Menschen, sowie die hierarchische Ordnung und Denkweise und, was den technischen Fortschritt angeht, sind sie sehr im Rückstand im Gegensatz zur unsrer realen Welt. Grundsätzlich gefällt mir so ein Ensemble sehr, doch ich finde das die Welt an sich leider mehr so nebenbei beschrieben wurde und für mich ein wenig zu langweilig und karg war. Für mich gehören in so eine Welt viel mehr Ausschmückungen, wie mehr Magie, Kriege als es hier geboten ist. Das einzig aufregende in dem Sinne waren die Gabe der Beschenkten, der geheimnisvolle Rat, der heimlich gegen den König im Sinne der normalen Bürger handelt und zum Beispiel Rettungsaktionen durchführt, und das brutale Geheimnis um einen der Könige. Ich hatte nämlich das Gefühl, dass die Geschichte sich NUR um Katsa und Bo drehte, wobei die normalen Leute und, wie sich die Situation auf sie auswirkte, einfach überhaupt keine Rolle spielten. Begeistert war ich vom Rat, weil er an sich viel Aktion und Spannung bietet, doch er wurde für meinen Geschmack viel zu sehr in den Hintergrund gedrängt, sodass man kaum etwas von ihm mitbekam und erlebte.  Außerdem hätte ich gerne noch mehr von den normalen Bürgern und nicht nur der Oberschicht erfahren, denn es ist schon sehr interessant, wie es dem Volk mit der Hierarchie und den teilweise grausamen Herrschern ergeht.

Die Charaktere jedoch haben mir größtenteils sehr gefallen, aber enttäuscht wurde ich von Katsa, der Protagonistin. Normalerweise bin ich begeistert von starken, selbstbewussten Frauen, wie dieser beschenkten Kriegerin, doch sie war mir definitiv zu kalt, stur, berechnend und manchmal auch hysterisch. Das Problem an ihrer Gefühlskälte und Arroganz war, dass man sie nicht immer ganz nachvollziehen konnte und man sehr wenig mit ihr mitgefühlt hat. Dann gab es da noch Bo, der starke, geheimnisvolle Prinz, den ich schon etwas mehr mochte als Katsa, weil er mehr Gefühle zeigte und immer ein wenig besser gelaunt und positiv war. Raffin, Katsas Cousin, Bann, Raffins Gehilfe und Freund, und Helda, Katsas Freundin und eine Art Zofe, waren tolle, herzensgute Menschen, die man einfach nur lieb haben konnte. Ebenso wie den Großvater Tealiff und die mutige, kleine Bitterblue, die einfach ohne es zu wollen mein Herz mit ihrer selbstbewussten, ehrlichen, charmanten Art gewonnen hatte.

Sehr schade war , dass man die Liebesbeziehung zwischen Bo und Katsa und vor allem deren Entwicklung nicht nachvollziehen konnte. Es war ungefähr so: Alles ist schön, sie sind beste Freunde und plötzlich aus heiterem Himmel merkt Bo, dass er in Katsa verliebt ist, die daraufhin auch plötzlich Gefühle entwickelt, die viel stärker sind als zuvor. Es dauert nicht lange und sie schlafen nach kurzer Zeit mit einander, wobei es scheint, als wären alle von Katsas Hinderungsgründen wie weggeblasen. Versteht ihr, was hier mein Problem ist?

Meiner Meinung nach ist aber die Idee der Geschichte und auch viele Szenen voller Spannung gut gelungen, denn die Autorin bringt viele Gefahrensituationen mit ein, bei denen Katsa, Bo und schließlich auch Bitterblue um ihr Leben kämpfen. Es gibt Momente, in denen Katsa mir sympathischer wird, weil sie ihre warme, einfühlsame Seite vor allem Bitterblue gegenüber zeigt. Des Weiteren sind sehr viel überraschende Wendungen dabei, die die Spannung noch einmal in die Höhe treiben, bis auf die letztere Wendung, die das Buch für mich noch ein Stück schlechter gemacht hat, aber die will ich natürlich nicht verraten, weil euch ja sonst die Spannung genommen wird.


Fazit: Ich fand das Buch in dem Sinne nicht schlecht, weil mir viele Elemente wie der Rat, die Monarchie und die Gaben der Beschenkten gefallen haben und das Buch sehr spannend und actionreich aufgebaut war…Aber für mich ist es eben ein Problem, dass ich nicht mit der Protagonistin klar kam, sowie Handlungen und Gefühle oft nicht nachvollziehen konnte. Nicht zu vergessen, dass die Liebesbeziehung so unrealistisch und einfältig war! Meiner Meinung nach verdient dieses Buch leider nur 5 von 10 Punkten !

Zitat: Als er ihr wieder das Gesicht zuwandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könne direkt durch sie hindurch ins Licht seiner Seele blicken.


Vielen Dank fürs Lesen und lasst gerne einen Kommentar oder eine Bewertung da. Schreibt mir auch, ob ihr dieses Buch schon gelesen habt, und, wenn ja, wie ihr es fandet! ❤ , eure Julia von juliasfantasticbooks

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s